DEN RICHTIGEN PAYMENT PROVIDER FINDEN?

Ein Payment Service Provider (PSP) stellt die Verbindung zwischen Online-Shop und lokalen und internationalen Zahlungsarten her. Technische Anbindung, Reporting und Risikomanagement aus einer Hand bieten mittlerweile fast alle deutschen Zahlungsdienstleister.

Es herrscht reger Wettbewerb im Markt für Zahlungsdienstleistungen. eCommerce Händler müssen sich ein genaues Bild vom Angebot machen. Welcher Zahlungsdienstleister der günstigste oder beste ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Eine genaue Betrachtung der Branche sowie Zahlen des eShops sind zu berücksichtigen. In der Regel gilt für kleinere Händler "Alles aus einer Hand", d.h. Zugang zu allen Zahlungsarten mit einer einzigen Schnittstelle eines Providers. Dies schliesst die Kreditkartenakzeptanz (+Acquirer) mit ein. Im Ergebnis die leichteste Herangehensweise mit überschaubarem Aufwand. Größere eShops / Händler hingegen können ggfs. eigene Acquiring Verträge, unabhängig vom Payment Service Provider, schliessen. Hierbei kann erhebliches Sparpotential realisiert werden.

Die Abrechnung des Payment Service Provider erfolgt meist auf fixer Cent-Basis oder durch eine monatliche Service-Gebühr. Einzelne Bezahlmethoden (w.z.B. Kreditkarte) haben zusätzliche Kosten auf variabler Basis (zwischen 2-5% des Transaktionsbetrages in Abhängikeit des Online-Umsatz, Warenkorbdurchschnitt, Herkunft etc.)

 

Transaktionsgebühren

Cross-Border Gebühren

Setup- / Aufschaltgebühr

Monatliche Gebühren

Rückbuchungsgebühr / Chargeback

Vertragslänge

Sprachen

Währungen / Settlement

Zertifizierung / Sicherheit

Payment Gateway Features